Bildung wohin - wie geht es weiter nach Corona? (210409)

Mo, 13.12.2021 14-18 Uhr
Kurzbeschreibung
2. Akademietagung Bildung
Kirchenkreis
überregional
Tagungsbeschreibung
Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie Villigst in Zusammenarbeit mit dem
Pädagogischen Institut der EKvW und dem "Bündnis länger gemeinsam lernen"

Die Corona-Pandemie hat das deutsche Bildungssystem stark gefordert: Die landesweite Schließung von Schulen im März 2020, der häufige Wechsel zwischen Präsenz-, Wechsel- und Distanzunterricht, die beständige Herausforderung, den Gesundheitsschutz in der Schule sicherzustellen und gleichzeitig Präsenzunterricht zu ermöglichen. Bei all dem sollte weiterhin guter Unterricht und das soziale Miteinander der Schüler*innen sowie die Beziehung zu den Lehrer*innen aufrecht erhalten bleiben.

Dank des unermüdlichen Einsatzes zahlreicher Bildungsakteure ist in den zurückliegenden Monaten viel gelungen. Systemische Probleme, die sich nur mittel- und langfristig beheben lassen, konnten jedoch nur zum Teil oder gar nicht ausgeglichen werden. So hat die Corona-Pandemie die Bildungsungerechtigkeit in Schulen verschärft und die unzureichende digitale Ausrüstung von Schulen deutlich aufgezeigt.

Im Zentrum der diesjährigen Akademietagung Bildung steht daher die Frage, was wir aus der Zeit der Corona-Pandemie lernen, welche systemischen Probleme deutlich wurden, wie schulische Bildung gerechter werden kann und wie unser Bildungssystem angesichts dieser Erfahrungen weiterentwickelt werden muss.

Die Tagung wird eröffnet mit Eingangsimpulsen von Mathias Richter (Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen), Sven Dombrowski (Schulleiter des Evangelischen Gymnasiums Meinerzhagen) und Anke Staar (Landeselternkonferenz).

Anschließend erwarten Sie Workshops zu den Themen:

WS 1a Bildungsgerechtigkeit nach Corona: soziale Spaltung überwinden
Input: Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Ruhr-Universität Bochum
WS 1b Bildungsgerechtigkeit nach Corona: nur noch Mathe, Deutsch und Englisch?
Welche Bildungsinhalte müssen jetzt eine Rolle spielen

WS 2 Schulen in Krisen - Schulen als "Kritische Infrastruktur"
Input: Prof. Dr. Harald Karutz, Medical School Hamburg

WS 3 Lässt sich Bildung digitalisieren?
Input: Markus Przybilla, StD, Lippe Berufskolleg Lünen

Zu den Ergebnissen der Workshops nehmen die Bildungspolitischen Sprecher*innen von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP Stellung.

Die Veranstaltung endet mit einem Abendimbiss.
Tagungsleitung
Kerstin Gralher
Informationen zur Teilnahme
Veranstaltungs-Nr.: 210409
Anmeldung und Tagungssekretariat:
Sarah Wittfeld, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte, T. 02304/755-346, F. 02304/755-318
sarah.wittfeld@kircheundgesellschaft.de

Bitte melden Sie sich frühzeitig an, möglichst bis zum 29. November 2021. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Datenschutzbestimmungen, eine Anfahrtsbeschreibung und AGB finden Sie unter: www.kircheundgesellschaft.de/das-institut/
Veranstaltungsort
Tagungsstätte Haus Villigst
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Veranstalter / veröffentlicht von:
Pädagogisches Institut der Ev. Kirche von Westfalen

Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte
verwaltung@pi-villigst.de
Tel.: 02304 755 160
[549]